drop-of-water-862316_1920

Thema Aura

Die Aura zu sehen, zu fühlen, zu erfahren ist eine Fähigkeit, die uns allen von Natur aus gegeben ist. Das ist nichts magisches.

Jeder Mensch, jede Materie, alles hat eine Aura. Die Aura ist das Energiekleid, das alle Materie umgibt. Alle Lebewesen und Dinge haben ein Energiefeld. Sie umgibt den ganzen menschlichen Körper in einer eiförmigen, elliptische Form.

Mit der Aura zu arbeiten erfordert nichts weiter als ein wenig Ausdauer, Übung  Verständnis und Zeit

Kinder sind sehr begabt dafür.Sie zeichnen häufig mit den verschiedensten oft ungewöhnlichsten Farbschattierungen. Mit diesen Farben drücken sie aus, welche fein stofflichen Energien sie um die Personen, die sie zeichnen, sehen. Die Erwachsenen stellen Fragen wie: Warum  ist der Himmel um Mami lila? 

Warum ist die Katz grün?  Das Kind hat lediglich die Aura gesehen und dann die betreffenden Farben gewählt.

Das Energiefeld von lebendigen Sachen ist stärker und daher leichter zu spüren. 

Wir nehmen die Energien z.B. von Bäumen auf. Bäume haben ein sehr dynamisches Energiefeld, dass auf dynamische Weise mit dem Energiefeld des Menschen interagiert. Auch von Kristalle und Steine geht eine Energie aus, was das menschliche Aurafeld mühelos aufnehmen kann. Tiere beeinflussen uns ebenfalls, vor allem Haustiere wirken ausgleichend und stabilisierend auf die Aura

Größe, Form Farben und Klarheit der Farben sind Faktoren, die zeigen wie es den Menschen auf  der physischen, emotionalen, geistigen Ebene geht. Die Aura enthält sozusagen Informationen über das Wohlbefinden des Menschen. Die Farben der Aura und ihre Intensität können sich im Verlauf eines Tages stark verändern. Die Art der Veränderung hängst davon ab, was im Leben geschehen ist. Es können verschiedene andere Farben und Farbabstufungen auftreten. Jedes mal, wenn sich eine starke emotionale Reaktion bei dem Menschen einstellt, kommt es gleichzeitig zu einer Veränderung in der Aura. Dies kann sich auf die Farbe, die Form und die Größe auswirken.

Je gesünder sich der Mensch fühlt, auch in spiritueller Hinsicht um so stärker ist die Aura, dementsprechend ist sie ausgedehnt 

Je vitaler das Aurafeld ist um so mehr Energie entsteht um Dinge zu tun die getan werden müssen. Je stärker die Aura ist, um so unwahrscheinlicher ist es auch, dass sie durch äußere Kräfte beeinflusst wird. Bei einem schwachen Aurafeld ist dadurch der Mensch schneller erschöpft oder auch anfälliger für Krankheiten.

Jeder Mensch, also jede Aura, hat ihre eigene, einzigartige Energiefrequenz. Es

gibt keine zwei völlig identischen Energiefelder. Die Stärke und Intensität ist von Mensch zu Mensch verschieden. Ähneln sich zwei Auren, besteht ein natürliches, harmonisches Verhältnis, wir empfinden die Person sympathisch und angenehm.

Wir verstehen uns sozusagen mit diesem Menschen gut, weil wir mit dem Aurafeld des anderen interagieren. Je länger und intimer ein Kontakt, um so größer ist die energetische Veränderung. 

Die Aura hinterlässt überall einen Abdruck, ob es sich um einen anderen Menschen, eine bestimmte Umgebung oder sogar ein Objekt handelt, mit dem die Person in Berührung gekommen bist. 

Die Zeit, die der Mensch benötigt, um sich an neue Betten, Häuser, Orte usw. zu gewöhnen, ist die Zeitspanne die die  Aura braucht um die Umgebung oder das betreffende Objekt mit der eigenen Energie in Einklang zu bringen. Auch die Zeit eines Trauerprozesses beim Tode eines Menschen beruht zum Teil auch darauf, dass sich die Energie des Verstorbenen von den Menschen zurückzieht, mit denen er Energie ausgetauscht hat. Je enger und intimer die Beziehung war, um so länger kann diese Loslösung, der Trauerprozess dauern.

Alle Energie folgt dem Denken, der Aufmerksamkeit.

Worauf deine Gedanken auch immer gerichtet sind, darauf richten sich die Muster deiner Aura aus.

Die Aura verändert die Frequenz entsprechend deinen Gedanken.